Band 3 - Vermögensanlagen

Die Vermögensanlage einer (Personalvorsorge-)Stiftung hat massgeblichen Einfluss auf ihre finanzielle Lage. Die neuen BVV 2 Anlagevorschriften stellen deshalb verstärkt den Prozess der Vermögensbewirtschaftung in den Vordergrund. Das Amt für Sozialversicherung und Stiftungsaufsicht des Kantons Bern äussert sich in seinem Beitrag zur Bedeutung dieser Revision aus Sicht seiner Aufsichtstätigkeit. Auch die Individualisierung der Vermögensanlagen beschäftigt konstant die Praxis wie auch Gesetzgeber und Gerichte. Daniel Dubach erläutert anhand von Praxisbeispielen die aktuellen Möglichkeiten der individuellen Anlagewahl.

Klassische Stiftungen können sich demgegenüber kaum auf gesetzliche Regelungen bezüglich ihrer Vermögensanlagen abstützen. Lydia Krauss erläutert und konkretisiert in ihrem Beitrag die bestehenden Anlagevorschriften des Gesetzgebers und der Rechtsprechung zu klassischen Stiftungen, während sich Michael Brandenberger auf die Überwachung der Finanzanlagen fokussiert. Aus Praxissicht beschreibt Dominik Roos die professionelle Anlagetätigkeit der Schweizer Berghilfe.


Online bestellen

Verlag/Erscheinungsdatum
Stämpfli Verlag, März 2010
150 Seiten gebunden
Preis CHF 53.00
ISBN 978-3-7272-9809-7


Autoren/Themen

  • Yves-Alain Moor, lic.iur., Amt für Sozialversicherung und Stiftungsaufsicht des Kantons Bern
    Die neuen Anlagevorschriften der BVV 2 per 1.1.2009 und deren Bedeutung aus Sicht der Aufsichtsbehörde
  • Daniel Dubach, Leiter Vermögensanlage, Avadis Vorsorge AG
    Individuelle Anlagen in der beruflichen Vorsorge
  • Lydia Krauss, lic.oec.HSG, lic.iur.oec.HSG, Geschäftsführerin GEWOS AG
    Vermögensanlagen und Anlagevorschriften von klassischen Stiftungen
  • Michael Brandenberger, lic.oec.HSG, Delegierter des Verwaltungsrates und CEO Complementa Investment-Controlling AG
    Controlling: Wirkungsvolle Überwachung der Anlagetätigkeit einer Stiftung
  • Dominik Roos, Betriebsökonom HWV, Eidg. dipl.Vermögensverwalter und Finanzanalytiker, Leiter Finanzen und Administration, Mitglied der Geschäftsleitung der Schweizer Berghilfe
    Vermögensanlagen bei Stiftungen: Ein Praxisbeispiel