Band 2: Risikominimierung bei Pensionskassen

Der Umgang mit den Risiken einer Personalvorsorgeeinrichtung stellt für Stiftungsräte und Geschäftsführer die vordringlichste Aufgabe dar. Die Bandbreite der Risiken reicht dabei von der alltäglichen Führung der Kasse bis zur Wiederherstellung des finanziellen Gleichgewichts im Unterdeckungsfall, wovon 3 Aspekte vertieft behandelt werden:Ein internes Kontrollsystem dient als Hilfsmittel zur sorgfältigen Führung einer Vorsorgeeinrichtung und hilft bei der Minimierung von Risiken im Vorsorgealltag.Bei eingeschränkter Risikofähigkeit, also intaktem Deckungsgrad und nicht voll geäufneten Wertschwankungsreserven, stellt sich die Frage nach der Zulässigkeit von Leistungsverbesserungen.Sanierungsmassnahmen gehören im Falle einer Unterdeckung zu den unbeliebten, aber notwendigen Entscheidungen zur Wiederherstellung der finanziellen Sicherheit.


Online bestellen

Verlag/Erscheinungsdatum
Stämpfli Verlag, Juni 2010
246 Seiten gebunden
Preis CHF 89.00
ISBN 978-3-7272-8747-3

Autoren/Themen

  • Simon Glardon
    Sanierungsmassnahmen - Angemessenheit und Wirksamkeit

  • Katrin Wagner
    Wertschwankungsreserven im Spannungsfeld zwischen Sicherheit und Ansprüchen der Destinatäre: Sollen Pensionskassen mit eingeschränkter Risikofähigkeit Leistungsverbesserungen vornehmen?
  • Roger Zeugin
    IKS bei Pensionskassen - Gibt es einen Mindest-Standard?